Mittwoch, 12. Dezember 2012

Falcons gehen gegen Carolina unter - Favoritenstatus dahin

Es hatte sich irgendwie angekündigt. Das ganze Jahr sprechen Experten und Fans - mich eingeschlossen - den Atlanta Falcons ab, ein wirklich gutes Team zu sein und ernsthaft um den Superbowl mitspielen zu können. Immer wieder lagen sie in den wöchentlichen PowerPolls auf den vorderen Plätzen, doch dann kam Sonntag...: 20:30-Niederlage gegen die Carolina Panthers und schon sind alle Kritiker wieder auf dem Plan. "Wir habens ja schon immer gesagt..."

Mit QB Matt Ryan und Coach Mike Smith noch kein Playoff-Sieg
Die Kritik ist natürlich angebracht: Unter Coach Mike Smith steht eine Siegesbilanz von 54 zu 23 Niederlagen in der regulären Saison, in den Playoffs jedoch ein lächerliches 0-3. Viele Football-Fans und Experten erinnern sich immer noch an das letzte Jahr, als die Falcons mit einer 10-6-Bilanz in die Playoffs einzogen und in New York von den Giants so ziemlich aus dem Stadion geprügelt worden. 2-24 hieß es damals, also ohne einen einzigen Offensiv-Touchdown des hochgelobten Angriffs um Matt Ryan, WR Julio Jones, Roddy White und TE Tony Gonzalez.


Dementsprechend ist das Betrachten der Bilanz der Falcons immer mit ein wenig Zweifel behaftet, ob sie wirklich schon zu den Elite-Teams der Liga gehören. Sie habens halt noch nicht in den wichtigen Spielen bewiesen. Trotz einer nun 11-2 Sieg-Bilanz und damit der besten in der NFC zieht es auf den zweiten Blick schon etwas interessanter aus: Wirklich gute Gegner haben sie dieses Jahr jedenfalls noch nicht so oft gespielt. Gegen Teams, die jetzt noch Chancen auf die Playoffs haben, stehen Siege gegen die Denver Broncos in Woche 2 zu buche, als Peyton Manning sage und schreibe 3 Interception in einem Viertel warf. Zudem wurden auch die Redskins und die Cowboys besiegt und in der letzten Woche sogar die Ewig-Rivalen aus New Orleans. Aber schon da profitierten die Falcons eher von den vielen Ballverlusten von QB Drew Brees. In der zweiten Halbzeit kamen die Saints nochmal bedrohlich nah ran und hätten am Ende sogar noch gewinnen können. Von den Falcons war nur noch wenig zu sehen. NFL-Experte Willie McGinest resümierte dann auch, dass eher die Saints verloren und nicht die Falcons gewonnen hätten.

Niederlage gegen die Panthers schon nach der ersten Halbzeit klar
Das Spiel gegen den Divisions-Rivalen aus Carolina war überraschenderweise schon zur Halbzeit so gut wie vorbei. In dieser dominierten die Panthers den Gast aus Atlanta nach Belieben: Ziemlich angestachelt hielten sie die Falcons bei nur 13 Spielzügen und insgesamt 35 Yards - ein einer Halbzeit! Das war mal ne Ansage. Gleich von Beginn an zeigte sie eine sehr variable Offensiv-Leistung, liefen gut mit dem Ball, konnten immer wieder kurze Pässe an den Mann bringen und zur Not nutzten sie die Play-Action, um QB Cam Newton die wichtigen Yards erlaufen zu lassen. CAM lief dementsprechend richtig heiß und erlief in der zweiten Halbzeit auch noch den vorentscheidenden 72-Yards-Touchdown, der das 23-0 brachte. Erst danach zeigte sich ein wenig das Offensiv-Potential der Falcons, die mit einem Touchdown-Drive antworteten, der ziemlich mühelos aussah. Doch am Ende war der Abstand zu groß und die Panthers-Defense konnte sich auf das Pass-Spiel der Falcons einstellen.



Sorgen bei den Falcons?
Die NFL-GameDay-Crew nahm die Niederlage natürlich gleich zum Anlass, um über die möglichen Folgen für die Falcons zu sprechen. Marschall Faulk würde es nicht wundern, wenn die Falcons auch in diesen Playoffs in der ersten Runde ausscheiden würden. Die Experten von ESPN strichen vor allen Dingen die Schwächen der Defensive heraus, die Play-Action-Spielzüge nicht richtig verteidigen konnte und generell ein wenig schwächelte in letzter Zeit. Kann aber die Defense gute Offensiven wie die der Panthers nicht aufhalten, wird es für die Falcons schwer: Das "play-form-behind"-Spiel Atlantas haben wir schon bei der Analyse ihrer Niederlage gegen die Saints im November thematisiert. Sie werden ausrechenbarer und obwohl ihre explosive Offense dann trotzdem immer wieder einen Weg findet, Punkte zu erzielen, wird es schwer, so in den Playoffs zu bestehen.
Für viele Experten ist dies jedoch kein Grund zur Sorge. Marschall Faulk glaubt daran, dass sie aus diesen Niederlagen lernen werden - so wie es übrigens auch Coach Mike Smith nach dem Spiel gegen Carolina betonte - , an den richtigen Stellen korrigieren und dass die Offensive auch in den Playoffs stark sein wird, davon ist auszugehen. Sie hätten nun schon in der regulären Saison unterschiedliche Wege gefunden zu gewinnen, das sei wichtig für die engen Spiele im Januar. Steve Mariucci holt sogar noch eine Statistik raus, die besagt, dass viele der Spiele der Falcons sehr eng entschieden wurde: bei 8 Spielen entschied erst der letzte Drive über Sieg oder Niederlage: die Bilanz der Falcons: 7-1. Sie seien "battle-tested" und somit gerüstet für die Playoffs. 

Überzeugend ist das alles noch nicht
Mmh, alles gute Argumente, aber ich kann mich dieser positiven Berichterstattung/Meinung immer noch nicht wirklich anschließen. Ich finde das Running Game immer noch ausbaufähig, die Defense gegen Angriffe, die viele Punkte erzielen können kaum standhaft, es fehlt ein wirklich guter Pass-Rush und wenn "The Mattural" Matt Ryan unter Druck gerät und Spiele umdrehen muss, wissen das auch meist die gegnerischen Cornerbacks. Meiner Meinung nach fehlt mir mal so ein Statement-Sieg gegen wirklich gute, "heiße" und play-off-erprobte Teams, wie den Packers, den 49ers, den Patriots oder Ravens, oder auch den New York Giants... - oh, wait a minute, news from the NFL-Schedule: Nächstes Wochenende: Atlanta gg New York. Was ein Zufall. na dann mal sehen, wie "battle-tested" die Jungs wirklich sind...

ms

Kommentare:

  1. Weiter so, aber schreibt doch bitte mind. 2 Artikel pro Woche. Ihr habts doch drauf, ist auch interessant.

    AntwortenLöschen
  2. Vielen Dank für das Kompliment! Das freut uns zu hören. und ach ja, das mit den 2 Artikeln pro Woche nehmen wir uns als Zielmarke auch jedes Mal vor, aber leider klappt es nicht immer... - aber wenn die Stories die wir bringen dann auch immer interessant sind, dann motiviert uns das natürlich! Wir bleiben also dran, und du hoffentlich auch ;)

    AntwortenLöschen